FC Grün-Weiß Piesteritz e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 5, 25.ST (2011/2012)

SV Germania Roßlau   FC G-W Piesteritz II
SV Germania Roßlau 0 : 5 FC G-W Piesteritz II
(0 : 2)
2.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 5   ::   25.ST   ::   05.05.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Andreas Thöner, Michael Müller, Philipp Scopp, Christian Müller

Assists

2x Philipp Scopp, Maik Trollmann

Gelbe Karten

Christopher Jäckel, Christopher Butsch

Zuschauer

88

Torfolge

0:1 (14.min) - Michael Müller per Weitschuss (Maik Trollmann)
0:2 (36.min) - SV Germania Roßlau (Eigentor) (Philipp Scopp)
0:3 (58.min) - Christian Müller per Weitschuss
0:4 (65.min) - Philipp Scopp per Weitschuss
0:5 (41.min) - Andreas Thöner per Weitschuss (Philipp Scopp)

Klarer Sieg gegen schwache Roßlauer

Vergangenen Samstag stand das letzte Rückrundenspiel in dieser Saison für die Reserve von Grün-Weiß Piesteritz auf dem Programm und die Reise ging diesmal nach Roßlau.
Dort sah man in den letzten Jahren immer schlecht aus und konnte nichts Zählbares mitnehmen. Eben aus diesem Grund war man besonders motiviert endlich den "Bock umzustossen".
Rein von der personellen Seite her, beschränkte sich der Kader an diesem Tage ausschließlich auf Spieler der 2.Mannschaft. Einzig Daniel Zschiesche im Tor rückte aus der 1.Mannschaft, die am gleichen Tag gegen Zwickau spielten, ins Team. Aber Trainer Neuberg vertraute seinen Jungs, sprach ihnen Mut zu und forderte absolute Leistungsbereitschaft.
Bei widrigen Bedingungen eröffnete Schiedsrichter Skorsetz die Partie und beide Teams brauchten einige Minuten um ins Spiel zu finden. Doch den Piesteritzern gelang dies etwas besser, nachdem man einige gute Offensivaktionen hatte, war es in der 14.Minute dann das erste Mal soweit, als der Ball im Netz zappelte. Nach einer Ecke Trollmanns kommt der Ball irgendwie vor die Füße von Michael Müller, dieser zieht ab, das Leder wird noch abgefälscht und geht dem Roßlauer Keeper Schneider als Höhepunkt auch noch durch die Beine. Ein etwas duseliges Führungstor, aber durchaus zu diesem Zeitpunkt verdient. Im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte hatten auch die Germanen einige gute Möglichkeiten, als die Absprache in der Viererkeitte noch nicht richtig stimmte und die Roßlauer ein-zweimal vor das Tor kamen. Doch Dank Daniel Zschiesche und etwas Glück konnte man den Kasten sauber halten. Im Spiel nach vorne konnten die Grün-Weißen gerade über ihre linke Seite viel Druck ausüben. So waren es allen voran immer wieder Philipp Scopp und Michael Müller, die ihre Gegenspieler ordentlich beschäftigten und das Spiel ankurbelten.
Eine Großchance hatte aber auch Frank Lehmann, der heute auf der rechten Außenbahn spielte, nachdem er sich aus gut' 20 Metern mal ein Herz fasste, abzog, aber sein Schuss nur den Pfosten traf. Doch der zweite Treffer ließ nicht mehr lange auf sich warten: Nach einer schönen Einzelaktion Scopps, der sich gegen seinen Gegenspieler auf der linken Seite durchsetzt und den Ball scharf und flach vor das Tor bringt, wo schon ein einschussbereiter Piesteritzer lauert, rutscht im letzten Moment der Roßlauer Hannes Triepel noch in den Ball hinein und scheitert bei seinem Klärungsversuch-Eigentor('36).
Mit diesem 2:0 ging es dann auch in die Pause.
Trainer Neuberg zeigte sich durchaus zufrieden mit diesem Resultat, aber warnte davor defensiv nicht zu nachlässig zu werden. Konsequentes Abwehrverhalten und möglichst das dritte Tor zu erzielen, waren die Aufgaben, die er seinen Jungs für die zweite Hälfte mit auf den Weg gab.
Leider mussten die Grün-Weißen Michael Müller auswechseln, der sich, wie sich gestern herausstellte, ein Fersenbeinbruch zu zog. Für ihn kam der A-Jugendliche Dennis "Klaus" Marschlich in die Partie. Die zweite Halbzeit entwickelte sich ziemlich einseitig zugunsten der Piesteritzer. Man spielte abwartend, nutzte die Fehler die Roßlauer und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Eine davon ergab sich nach einem Fehlpass im Roßlauer Aufbauspiel, als Piesteritz um Scopp, Lehmann und Ch.Müller im Überzahlspiel auf das Tor stürmten. Im ersten Anlauf scheiterte man, doch Keeper Schneider konnte den glitschigen Ball nicht festhalten, Christian Müller war zur Stelle, umspielte den geschlagenen Keeper und schob zum 3:0 ein ('58.). Nun konnte man erkennen, wie die Roßlauer langsam zusammenbrachen und die Piesteritzer ihrerseits vor Selbstbewusstsein und Spielwitz nur so strotzten.
In der 65.Minute war es wiederrum der starke Scopp, der sich gegen seinen Gegespieler durchsetzte, mit dem Ball am Fuß in den Strafraum einzog und durch einem scharfen flachen Schuss unhaltbar zum 4:0 erhöht. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein, denn auch Andreas Thöner wollte sich ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen. Vorausgegangen war eine Ecke von Scopp, der den heraneilenden Thöner sah, mit einem Pass bediente und dieser all sein technisches Vermögen unter Beweis stellte und den Ball direkt aus dem Lauf in den hinteren Torwinkel zum 5:0 schlenzte ('71.)
In den verbleibenden 20.Minuten spielten die Piesteritzer ihr Spiel herunter und ließen nichts mehr anbrennen. Einzige Aktion bei der die Roßlauer noch den Ehrentreffer hätten erzielen können, war als der ansonsten souveräne Töpfer den Ball nicht ausreichend klären kann und der Germane Lang allein auf Zschiesche zu läuft, doch mit einem kläglichen Abschluss scheitert ('85).

Somit gewannen die Grün-Weißen völlig verdient am Ende 5:0 gegen schwache Roßlauer. Eiziger Wermutstropfen ist die Verletzung Michal Müllers, der sich in den letzten Spielen als absoluter Leistungsträger und Torgarant entwickelte und höchstwahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr einsatzfähig ist.
Nun haben die Piesteritzer fünf Heimspiele in Folge vor der Brust und als Erstes kommt das Team von Vorwärts Dessau in zwei Tagen in den Volkspark.
In diesem Sinne:
"Auf geht's Grün-Weiß!"