FC Grün-Weiß Piesteritz e.V.

Trainervorstellung #1

FC Grün-Weiß Piesteritz, 08.11.2020

Trainervorstellung #1

Wir berichten oft über unsere Nachwuchsarbeit, teilen mit euch Spielergebnisse und andere Berichte über unseren Nachwuchs.

- Doch wer sind die Leute im Hintergrund ? Und was wollen sie erreichen ? 

In den nächsten 2 Wochen wollen wir euch eine(n) Trainer/in jeder Mannschaft vorstellen, und haben ihnen einige Fragen gestellt. ❓

Wir starten heute mit Yvonne Müller 
Trainerin der U7 (Bambinis)

 

Yvonne Müller (links außen)

36 Jahre


Versorgungsassistentin und Einkauf im Krankenhaus.

Wie bin ich zum Traineramt gekommen?

Im Oktober 2015 kam mein
Sohn, ( damals 5 1⁄2 Jahre alt)
auf die Idee Fußball zu spielen.  Ich suchte ein Verein und fand ihn damals beim SV Einheit Wittenberg. Der damalige Trainer, suchte, aus gesundheitlichen Gründen, ein neuen Trainer in der Elternreihe. Somit hab ich mir die Sache zu Herzen genommen. Denn ohne einen neuen Trainer, hätten die damaligen Kinder kein Sport in dem Verein machen können.
In meiner Kindheit spielte ich auf dem Bolzplatz um die Ecke mit meinen Freunden und meinem Bruder sehr oft Fußball. Ich war schon immer sehr sportlich und habe mich in vielen Sportarten ausprobiert. In meiner Jugend habe ich in der Frauenmannschaft vom SV Reinsdorf gespielt und kannte somit auch die Regeln.

Welche Altersklasse hast du bis jetzt trainiert?

Eigentlich nur die U7. Es ist am Anfang eine riesen Herausforderung den neuen Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren die wichtigsten Regeln und Aufgaben beizubringen. Um so schöner ist es den Kindern am Ende einer Saison beim Spielen in Freundschaftsspielen, oder auch Turnieren zu zuschauen. Da sieht man was man in einem Jahr geschaffen hat. Von einem anfangs Wirrwarr an Kindern auf dem Feld, bis hin zum Wissen was jede Position zu tuen hat. So hab ich die Kinder in der U9 unterstützend weiter begleitet.

Was erwartest du von deinem Team?

Mir ist es wichtig zu wissen, was Teamgeist ist. Denn nur in einem festen Team fühlt man sich wohl. Jeder soll auf jeden aufpassen. Wenn einer mal schlecht drauf ist und den anderen ärgert, sollen die, die daneben stehen nicht noch lachen, sondern eingreifen und sagen, dass das Verhalten falsch war.. So kommen wir auch schon gleich zu meinem Motto: „behandle deine Mitmenschen so, wie du selbst auch behandelt werden möchtest.“

Was sind deine Ziele?

Es gibt viele kleine Ziele die ich mir setze. Allein am Anfang muss man erst einmal sehen wo die Kinder stehen. Wie gut kann wer mit dem Ball umgehen. Wie schnell ist wer beim Rennen? Wer hat schon Erfahrungen und und und. So finde ich es wichtig, jedes Kind zu fördern, aber auch zu fordern, doch keinesfalls zu überfordern. In diesem Jahr sind wir 32 Kinder und machen zwei mal die Woche Training. Wir wollen jedes Kind individuell trainieren. Dies geht auch nur mit Hilfe vom Co Trainer Robby Wimpelberg und den Trainerhilfen Marco, Franzi und Sebastian. Das sind Eltern die mit mir zusammen die Kinder in kleinen Gruppen trainieren. So kommt keiner bei uns zu kurz. Und ich glaube, den Kindern gefällt es. Zumindest mache ich am Ende eines Trainingstages eine kleine Umfrage bei den Kindern. Was hat einem gefallen und was war nicht so schön. So weiß ich, wo ich noch eine Übung abändern muss, damit es auch Spaß macht. Denn der Spaß sollte nie zu kurz kommen.